Ich rede immer von Liebe, sei in deiner Liebe, spüre die Liebe in Dir u.s.w. Was ist eigentlich damit gemeint? Damit ist ein Zustand gemeint, der sich in absoluter Friedfertigkeit ausdrückt. Und zwar allem SEIN gegenüber. Ist es das nicht, ist es keine Liebe. Denn der Zustand der Liebe ist bedingungslos. Er erfordert kein „muss“ um zu sein. Er ist nicht abhängig von etwas Äußerem, um zu sein. Er ist einfach nur. Das heißt die bedingungslose Liebe kennt nur Akzeptanz. In dem Moment, in dem ich eine Situation oder Person nicht so akzeptiere wie sie ist- werte ich sie. Werten ist nicht Akzeptieren.
Dieser Zustand der bedingungslosen Liebe ist also ein Zustand bedingungslosen Akzeptierens – bedingungslosen Seins.
Wollen, Wünschen und Kampf sind die andere Seite der Liebe.
Wird unser Wollen und unsere Wünsche nicht erfüllt, beginnt der Kampf, um dass was ich so begehre. Und, um auf die Liebe zurückzukommen- entspricht der Kampf um das was ich so begehre – dem der völligen Abwesenheit von Liebe. Und das ist Leid.
Liebe ist also das Gegenteil von Leid.

Bist du in Frieden wie es halt gerade ist? Dann bist du in der Liebe.
Bist du glücklich, auch wenn dein Wunsch nicht erfüllt wurde? Dann bist du in der Liebe.
Bleibst du friedlich, auch wenn dein Gegenüber dich nicht liebt? Dann bist du in der Liebe.
Hast du akzeptiert, dass du nicht der sein musst, der du unbedingt sein wolltest? Dann bist du in der Liebe.
Hast du akzeptiert, dass das Leben dir immer das gibt, was dir dienlich ist, Gutes und Schlechtes? Dann bist du in der Liebe.
Spürst du Vertrauen in dem was kommen wird? Dann bist du in der Liebe.

Das sind nur einige Fragen, die wir uns stellen können und ich könnte diese Liste endlos weiterführen.